Netzwerk: Persönliche Beziehungen

Peter R. Bitterli ist liiert mit:

Seit 1988: ISACA Switzerland Chapter

  • Gründungs- und Vorstandsmitglied der obigen Fachvereinigung für Spezialisten der Informatik-Revision und -Sicherheit («Tochter» der international organisierten ISACA). Peter R. Bitterli ist dort zuständig für das Ressort Aus- und Weiterbildung und organisiert in dieser Funktion die monatlichen After Hours Seminare und die verschiedenen ISACA-Konferenzen in der Schweiz.
  • Im Auftrag des ISACA Switzerland Chapter erstellt und betreibt ITACS Training exklusiv in der Schweiz die offiziellen CISA-, CISM- und CGEIT-Kurse. ITACS Training ist auch verantwortlich für die permanente Weiterentwicklung dieser Zertifikatskurse und die Anpassungen an die periodischen Aktualisierungen der ISACA-Berufsbilder.
  • ITACS Training ist der offizielle Ausbildungsprovider des ISACA Switzerland Chapter und organisiert derzeit pro Jahr rund 40 verschiedene Kurse (insgesamt 50-60 Kurstermine pro Jahr).
  • ITACS Training AG führt für das ISACA Switzerland Chapter gratis das Vereinssekretariat und seit 1.1.2004 die (mehrfach preisgekrönte) ISACA-Website.
  • Die Tätigkeit als Vorstandsmitglied und Ausbildungsverantwortlicher wird selbstverständlich in keiner Form entschädigt.
  • 2009/10 war Peter R. Bitterli im Program Committee der EuroCACS 2010 (Budapest) und damit mitverantwortlich für die Auswahl der Themen und Referenten; für die EuroCACS 2011 in Manchester war er in gleicher Funktion tätig. EuroCACS ist die Europäische Konferenz für «Audit, Control & Security» von ISACA International.
  • Peter R. Bitterli arbeitet hinter den Kulissen regelmässig in verschiedenen ISACA-Projekten mit, so z.B. bei COBIT 4.0 (Übersetzung und Qualitätssicherung), dem ersten CGEIT Review Manual (Feedback), dem Risk IT Framework (Feedback), CISA (Qualitätssicherung, Übersetzung der öffentlichen Prüfungsfragen auf Deutsch) usw.

Seit 1994: Information Security Society Switzerland (ISSS)

Gründungsmitglied der Fachgruppe Security der Schweizer Informatikergesellschaft (heute bekannt unter dem Namen ISSS). Als Vorstandsmitglied 1994-96 mitverantwortlich für das Ressort Ausbildung. Im Zusammenhang mit diesem Fachverband entstand 2003 das Buch Forensic Computing.

Seit 2000: Fachstab für Informatik der Treuhand-Kammer

Als Mitglied zuständig für das «Ressort» Ausbildung und Verbindungsperson zum ISACA Switzerland Chapter. Im Zusammenhang mit dem Fachstab entstanden unter anderem die folgenden Publikationen:

2000-05: “Akademie” der Treuhand-Kammer

Modulleiter für das Modul IT-Prüfung der Schweizerischen Akademie für Wirtschaftsprüfung (SAW). Als Modulleiter Deutschschweiz mitverantwortlich für Lerninhalte, Unterricht und Prüfung in der Deutschschweiz. In den Jahren davor hat er für die Treuhand-Kammer die Ausbildung der Wirtschaftsprüfer in IT-Audit massgeblich mitgestaltet.

1994-95: Infosec Business Advisory Group der EU

war Peter R. Bitterli als Vertreter der ISACA im Beratungsgremium der EU für Sicherheitsfragen: IBAG - INFOSEC Business Advisory Group (neben CEA, ABECOR, EUROBIT, ACIIA, ECMA, EWOS, ESF, ICC, I-4, OSITOP, UNICE, X/Open)


 
Design & CMS by Eratec